Facharzt für Innere Medizin

Tip Dr. (Univ.-Ondokuzmayis) Cesur Eroglu

Max-Schwaiger-Straße 6,84559 Kraiburg
Tel.: 08638-7720
Fax: 08638-887408
Mail: praxis.dr.eroglu@hotmail.com

Covid-19

CORONA-IMPFUNGEN:

 a) BioNTech (Comirnaty®): 
 

  • NEU: Neu- und Bestandspatienten über 12 Jahren erhalten primär eine Impfserie (1. und 2. Impfung) mit BioNTech (Comirnaty®), keine Altersbegrenzung mehr für über 60 Jährige. Impfabstand 3-6 Wochen

  • NEU: automatisch heterologes Impfschema: AstraZeneca (1.Impfung) – nach 4-12 Wochen Biontech (2. Impfung). Keine neuen Termine: Personen, welche bereits als 1. Impfung AstraZeneca (Vaxzevria®) erhalten haben, erhalten automatisch an ihrem 2. Impftermin ein Impfangebot mit BioNTech. Die Misch-Impfung mit BionTech zeigt sehr gute Schutzwirkung bei einem Abstand ab 4 Wochen.
  • Am Impftag bringen Sie bitte folgende Unterlagen vorausgefüllt mit:
 
b) AstraZeneca (VAXZERVIA):

 NEU- und Bestandspatienten (alle über 18). Personen ab 18 Jahren können weiterhin auf eigenen Wunsch Impfung mit AstraZeneca erhalten.



Wenn Sie ich impfen lassen möchten, haben Sie die Möglichkeit, sich vorerst in unserer Praxis auf einer Reserveimpfling-Liste schreiben zu lassen.


COVID-19

Symptome
SARS-CoV-2 Infektionen (COVID-19) zeichnen sich durch einen relativ protrahierten Verlauf aus und lassen den Höhepunkt der Krankheitsschwere mit einer Zunahme der Entzündung in der zweiten Woche erwarten. Die häufigsten Symptome sind Husten und erhöhte Temperatur. Die mediane Inkubationszeit beträgt 4 Tage. Die meisten Krankheitsverläufe sind milde, aber ca. 5% der Patienten werden kritisch krank. Auch bei Überlebenden scheint die Virusausscheidung deutlich länger anzuhalten als bei vergleichbaren CARV, wobei Krebspatienten generell länger positiv getestet werden als Gesunde. Diese Phänomene sollten bei lokalen Verfahrensanweisungen zum Management von Krebspatienten mit SARS-CoV-2 Infektionen berücksichtigt werden.
Da COVID-19 kann einen ähnlichen Verlauf wie eine Hypersensitivitätspneumonitis haben.
In einer Kohorte asymptomatischer, PCR-positiver Personen wurde PCR-Negativität bei etwa 50% nach 8 Tagen, und bei 90% nach 14 Tagen erreicht. Das Risiko für eine verzögerte Erholung stieg mit zunehmendem Alter.

Diagnostik
1-PCR:
Das Probenmaterial für die RT-PCR kann sowohl aus den oberen (Nasopharynx-Abstrich, Oropharynx-Abstrich) als auch aus den unteren Atemwegen (Sputum, Trachealsekret,BAL) entnommen werden.
2- Floreszenimmunoassay: Antigenteste für den direkten Virusnachweis sind seit Mai 2020 in verschiedenen Ländern zugelassen. Das Untersuchungsergebnis dieses Tests liegt deutlich schneller vor als bei der RT-PCR, allerdings ist eine Sensitivität geringer.
3- Indirekter Virusnachweis: Bestimmung spezifischer Antikörper gegen SARS-CoV-19 im Blutserum per ELISA 
4- Laborwerte:
Lymphozytopenie, CRP- und LDH-Erhöhung
5-Bildgebung: Röntgen-Thorax, CT-Thorax bzw. HRCT usw.

Therapie:
1-Symptomatische Therapie, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Verstärkung des Immunsystems
2- Intensivtherapie: Sauerstoffgabe, Volumensubstitution, kalkulierte Antibiose bei Blutvergiftung
3- Glukokortikoide (Cave: Im Frühstadium nicht empfohlen)
4- Chloroquin
5- Antivirale Therapie